Politischer Salon Essen

Der POLITISCHE SALON Essen – gegründet bereits im Jahr 2008 – wurde in der Saison 2013/2014 erfolgreich neu gestartet. Und auch in der neuen Spielzeit steht das Format wieder im Programm.

Wie wollen wir leben? In einer Zeit, in der uns globale Risiken und Nöte wieder und wieder die Grenzen unseres Planeten aufzeigen? Schlagworte wie Wirtschafts- und Finanzkrise, Klimawandel, Verknappung an Wasser, Nahrungsmitteln und landwirtschaftlicher Fläche, Flüchtlingsströme, zunehmende Ungleichheiten zwischen Arm und Reich weltweit sowie in den Ländern Europas begegnen uns täglich in den Medien – die Herausforderungen an eine funktionierende Nachhaltige Entwicklung steigen. Der POLITISCHE SALON Essen möchte Sie über diese Fragen informieren und mit Ihnen zukunftsfähige Perspektiven und Alternativen zu unseren jetzigen gesellschaftlichen Werten und politischen Entscheidungen diskutieren, neue Wege des Erwerbslebens und ungewöhnliche Lebensstilen aufzeigen. Wir wollen Anstöße für global verantwortliches Denken und Handeln geben und Vernetzungen anregen. Nur wenn Akteure aus allen gesellschaftlichen Bereichen zusammenarbeiten, sind wir den anstehenden Veränderungen gewachsen und kann das Ruhrgebiet einen Beitrag zu einer gerechten Transformation der Gesellschaft leisten.

Veranstalter: Steuerungsgruppe der Stadt Essen und das Netzwerk Faire Metropole Ruhr

 

Montag, 27. November 2017, 20:00 Uhr, Café Central International

Allein in die Fremde – Warum begeben sich Minderjährige auf den gefährlichen Weg nach Europa und wie kann Integration gelingen?

Was bewegt Jugendliche dazu ihre Familien zurückzulassen und sich auf den ungewissen und gefährlichen Weg nach Europa zu machen? Wie ist es möglich, als Minderjähriger alleine Grenzen zu überqueren und in einem fremden Land Asyl zu beantragen? Was bedeutet es, so jung in so einer schwierigen Situation auf eigenen Füßen zu stehen? Fällt es Jugendlichen leichter, sich in der neuen Gesellschaft einzuleben? Was sind ihre Wünsche an die Zukunft und vor welchen Herausforderungen stehen sie? Wer bietet diesen jungen Menschen Unterstützung und welche Rechte haben sie?
All diesen Fragen möchten wir gemeinsam mit den Referent*innen und dem Publikum an diesem Abend nach gehen.

Zum Einstieg liest Philipp Noack aus Janne Tellers Monolog „KRIEG. Stell dir vor, er wäre hier“.

Veranstalter: EXILE Kulturkoordination e.V.

 

Der Eintritt beim POLITISCHEN SALON ist frei.
Anmeldung bitte unter: politischer-salon-essen@exile-ev.de
Kostenlose Zählkarten sind auch im TUP-TicketCenter, II. Hagen 2, erhältlich.
 

Termine in der Spielzeit 2017/2018:
25. September, 27. November 2017; 5. Februar, 16. April, 4. Juni 2018, Café Central International
 

Mehr Infos unter www.facebook.com/PolitischerSalon

Teilen Sie Ihre Gedanken mit uns und anderen Besuchern dieser Seite in unserem Gästebuch.