Lesart: Aktuelle Sachbücher in der Diskussion

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Deutschlandradio Kultur, der Buchhandlung Proust und der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ)

In der Reihe „Lesart“ präsentieren und diskutieren renommierte Autoren und Kritiker vor Publikum aktuelle Sachbuch-Neuerscheinungen auf dem deutschen Buchmarkt. Die Veranstaltungen werden in Kooperation mit Deutschlandradio Kultur der Buchhandlung Proust, der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) und dem Schauspiel Essen jeweils dienstags im Café Central durchgeführt. Jede Ausgabe der „Lesart“ wird aufgezeichnet und am jeweils folgenden Samstag vom Deutschlandradio Kultur gesendet.

 

Nächste Veranstaltung:
14. Juni 2016, 20:00 Uhr, Café Central im Grillo-Theater

Es ist angerichtet – Die Nahrungsindustrie zwischen Fleischfabrik und Bauernhof-Idylle

Auf dem Podium:
Die Garten- und Saatgutaktivistin Anja Banzhaf mit ihrem neuen Buch “Saatgut. Wer die Saat hat, hat das Sagen” (oekom verlag, 2016)
&
der Journalist und Autor Jan Grossarth mit seinem Buch “Vom Land in den Mund” (Nagel & Kimche, 2016)
&
Jens Dirksen, Kulturchef der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ)

Moderation:
Christian Rabhansl, Deutschlandradio Kultur

 

In der nächsten Ausgabe der Sachbuch-Sendung „Lesart“ vom Deutschlandradio Kultur am Dienstag, dem 14. Juni ab 20 Uhr im Café Central des Essener Grillo-Theaters lautet das Thema „Es ist angerichtet: Die Nahrungsindustrie zwischen Fleischfabrik und Bauernhof-Idylle“.
Mit dabei ist Anja Banzhaf, die sich in ihrem neuen Buch „Saatgut. Wer die Saat hat, hat das Sagen“ mit der weltweiten Agrarindustrie auseinandersetzt. Die These der Garten- und Saatgutaktivistin: „Wer unser Saatgut kontrolliert, kontrolliert die gesamte Nahrungsmittelkette.“ Allerdings kämpften auch vielerorts Bäuerinnen und Gärtner dafür, über ihr Saatgut und ihre Art der Landwirtschaft selbst zu bestimmen. Welche Wege Samengärtner, Züchter und Aktivistinnen finden, um die Sortenvielfalt zu erhalten, schildert die studierte Geografin, Ressourcenökonomin und Botanikerin in ihrem Buch.
Dass es in dieser Frage nicht nur einen Königsweg gibt, führt Jan Grossarth in seinem Buch „Vom Land in den Mund“ aus. Er ist davon überzeugt: „Die Bauernhof-Idylle von damals ist kein Modell für die Zukunft.“ Der Wirtschaftsredakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) will das pauschale Urteil „Bio und Handarbeit sind gut, Industrie und Massenproduktion schlecht“ so nicht stehen lassen. Grossarth plädiert hingegen dafür, die unausweichliche Nahrungsindustrie sinnvoll und mit neuen Ideen zu gestalten, und dass sich industrielle und ökologische Landwirtschaft annähern sollten.
Der dritte Diskutant ist WAZ-Kulturchef Jens Dirksen, der sich auch als leidenschaftlicher Hobby-Gärtner betätigt. 2009 veröffentlichte er sein Buch „Querbeet“ (Klartext Verlag), und in seiner Kolumne „Kraut und Rüben“ berichtet „Bauer Dirksen“ wöchentlich über seine Erfahrungen und Erlebnisse im Garten.
Die Moderation des Abends übernimmt Christian Rabhansl vom Deutschlandradio Kultur.
 

Deutschlandradio Kultur zeichnet das Gespräch auf und wird es am Samstag, dem 18. Juni von 11:05 bis 12:00 Uhr (in Essen auf UKW 96,5 MHz) senden.

Eintritt: 8,00 Euro

Kartenvorverkauf:
Buchhandlung Proust, Am Handelshof 1, 45127 Essen, T 02 01 839 68 40, info@buchhandlung-proust.de (bei Proust reservierte Karten bitte bis 2 Tage vor der Veranstaltung abholen) und
TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen, II. Hagen 2, 45127 Essen, T 02 01 81 22-200.

 

Termine bis Jahresende:
6. September, 11. Oktober, 29. November 2016

 

Deutschlandradio Kultur

proust wörter ∙ töne

WAZ

Teilen Sie Ihre Gedanken mit uns und anderen Besuchern dieser Seite in unserem Gästebuch.