Die Leiden des jungen Werther

nach dem Briefroman von Johann Wolfgang Goethe
Bühnenfassung von Karsten Dahlem und Marc-Oliver Krampe
Mit Musik von Johann David Talinski, Hajo Wiesemann und den Werther-Boys
Für Jugendliche ab 15 Jahren

Wiederaufnahme in der Spielzeit 2016/2017 am 7. März 2017 im Grillo-Theater

Inszenierung
Karsten Dahlem  
Bühne und Kostüme
Inga Timm  
Musikalische Leitung
Hajo Wiesemann  
Dramaturgie
Marc-Oliver Krampe  
Werther
Johann David Talinski  
Lotte
Silvia Weiskopf  
Albert
Stefan Diekmann  
Werther-Boys
Jörg Marc Buttler
Pascal Wenske
Justin Nestler  

Während eines Tanzvergnügens auf dem Lande lernt Werther die reizende Charlotte kennen. Er verliebt sich Hals über Kopf und immer heftiger in die junge Frau. Diese ist zwar mit Albert verlobt, begegnet seiner Zuneigung aber immerhin mit freundschaftlicher Sympathie, und so verbringen die zwei viel Zeit miteinander – bis Charlottes zukünftiger Bräutigam auf der Bildfläche erscheint.
Nach kurzer Zeit reist Werther ab, nimmt eine Stelle an, kündigt sie wieder, besucht seine Heimat, überlegt Pilger zu werden, aber kein Vorhaben ist von Dauer. Eines Tages kehrt Werther zu Charlotte und Albert, die mittlerweile ein Ehepaar sind, zurück, das Herz voller Liebe und Verlangen …

Der im Jahre 1774 erschienene Briefroman machte Goethe schon im Alter von 25 Jahren quer durch Europa zur Berühmtheit. „Die Leiden des jungen Werther“ ist das Sittenbild einer ganzen Epoche und die berührende Tragödie einer explosiven Leidenschaft, geschrieben im Geist der Aufklärung und in der Emphase des „Sturm und Drang“. Goethes literarischer Welterfolg ist das leidenschaftliche Bekenntnis zum „neuen“, zum „lebendigen“ Menschen im Konflikt mit der starren, ­ständischen Gesellschaft und dem philisterhaften Spießertum. Er ist „der künstlerische Ausdruck der humanistischen Revolte“, so Georg Lukács; diese wird in der Essener ­Inszenierung durch eine Band enthusiastisch und be­rauschend-musikalisch ins Heute geholt.

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Essen aus Mitteln der Lotterie „PS – Sparen und Gewinnen“.

 

Titelfoto und Bilderstrecke: Thilo Beu

Teilen Sie Ihre Gedanken mit uns und anderen Besuchern dieser Seite in unserem Gästebuch.