Wieder Wunschbaum im Grillo-Theater

Schauspiel Essen und Caritasverband für die Stadt Essen starten Spendenaktion für Flüchtlingskinder

Essen. Ein Spielzeugauto, ein Fußball, eine Puppe, eine warme Winterjacke – die Wünsche, die seit der Premiere des Familienstückes „Jupp – Ein Maulwurf auf dem Weg nach oben“ am Wunschbaum im Foyer des Grillo-Theaters hängen, sind bescheiden und sie zeigen, an was es vielen Kindern von Geflüchteten fehlt. Nachdem die Wunschbaum-Aktion in den vergangenen Jahren schon sehr erfolgreich war und viele Kinder dank der großzügigen Spenden des Theaterpublikums beschenkt werden konnten, haben am Samstag Caritasdirektor Dr. Björn Enno Hermans und Intendant Christian Tombeil die Neuauflage dieser Spendeninitiative gestartet: Am geschmückten Baum hängen rund 120 Wünsche von Kindern, die gemeinsam mit ihren Familien in den Übergangswohnheimen Grimbergstraße und Karl-Meyer-Straße sowie in dem ehemaligen Kloster der Barmherzigen Schwestern in Schuir eine Zuflucht gefunden haben. „Zusammen mit den hauptamtlichen und ehrenamtlichen Betreuern der Einrichtungen sowie einigen Eltern haben die Kinder an Bastelnachmittagen die Wunschzettel in Herz-, Engel- und Sternform liebevoll gestaltet“, sagte Hermans, der sich zudem darüber freut, dass „diese Aktion dazu beiträgt, Menschen weiterhin für das Flüchtlingsthema zu sensibilisieren, und den Geflüchteten signalisiert, dass Menschen von hier an sie denken.“

Alle Theatergänger sind nun aufgerufen, bei ihren Vorstellungsbesuchen oder auch beim Besuch der Grillo-Gastronomie „Hayati“ (geöffnet täglich von 11:00 – 21:30 Uhr, sonntags Ruhetag) einen dieser Weihnachtswünsche vom Baum zu nehmen und zu erfüllen.
Bis zum 3. Advent (17.12.2017) können die Geschenke am Bühneneingang des Grillo-Theaters abgegeben oder per Post an das Schauspiel Essen, Stichwort „Wunschbaumaktion“, Theaterplatz 11, 45127 Essen, geschickt werden. Die feierliche Übergabe der Päckchen und Pakete erfolgt dann am 19. Dezember im Theater.

Neuigkeiten des Schauspiel Essen als RSS-Feed abonnieren.