Lesart Spezial: Deutsche Geschichten – 25 Jahre Mauerfall

Diskussion über die deutsch-deutsche Vergangenheit am 9. September im Café Central des Essener Grillo-Theaters

Essen. Zum 25. Mal jährt sich in diesem November der Fall der Berliner Mauer. Bei der nächsten “Lesart Spezial” am Dienstag, dem 9. September ab 20 Uhr im Café Central des Essener Grillo-Theaters begeben sich Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, der Schriftsteller David Wagner und der Soziologe Michael Hofmann auf Spurensuche in der deutsch-deutschen Vergangenheit. David Wagner spricht über sein gemeinsam mit Jochen Schmidt veröffentlichtes Buch “Drüben und drüben – Zwei deutsche Kindheiten” (Rowohlt Verlag, Reinbek 2014). Darin berichten die Autoren, wie unterschiedlich sie das Aufwachsen links und rechts der Grenze erlebten. In seinem jüngst erschienenen Werk “Wir Angepassten – Überleben in der DDR” (Piper Verlag, München 2014) beschäftig sich Roland Jahn mit der Frage, welchen Spielraum und welche Verantwortung der Einzelne in einer Diktatur hat. Die Moderation übernimmt Redakteurin Maike Albath vom Deutschlandradio Kultur.

Das Gespräch wird vom Deutschlandradio Kultur aufgezeichnet und am 13. September von 11:05 bis 12:00 Uhr (in Essen auf UKW 88,3 und 96,5 MHz) ausgestrahlt.

Eintritt: € 5,00.

Kartenvorverkauf:
Buchhandlung Proust, Am Handelshof 1, 45127 Essen, Tel. 0201/ 839 68 40, info@buchhandlung-proust.de (bei Proust reservierte Karten bitte bis 2 Tage vor der Veranstaltung abholen) und TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen, II. Hagen 2, 45127 Essen, Tel.: 0201/81 22-200.

 

Mehr Informationen zu den Gästen:

Michael Hofmann ist Kultur- und Kunstwissenschaftler sowie Geschäftsführer des Sonderforschungsbereiches “Gesellschaftliche Entwicklungen nach dem Systemumbruch” an den Universitäten Jena und Halle. Seit 2007 ist er außerplanmäßiger Professor für Soziologie an der TU Dresden.

Roland Jahn ist seit März 2011 Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes. 1953 in Jena geboren wurde er 1982 wegen “staatsfeindlicher” Aktivitäten inhaftiert und verurteilt, später wies ihn die Stasi gegen seinen Willen aus der DDR aus. Als Journalist berichtete er für ARD und ZDF über Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung in der DDR.

David Wagner, 1971 in Westdeutschland geboren, ist Schriftsteller und lebt in Berlin. 2000 veröffentlichte er seinen Debüt-Roman “Meine nachtblaue Hose” (Fest Verlag, Berlin 2000). Für sein Buch “Leben” (Rowohlt Verlag, Reinbek 2013) erhielt er 2013 den Preis der Leipziger Buchmesse.

 

In der Reihe “Lesart Spezial” präsentieren und diskutieren renommierte Autoren und Kritiker vor Publikum aktuelle Sachbuch-Neuerscheinungen. Das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) veranstaltet die Reihe in Kooperation mit Deutschlandradio Kultur, dem Schauspiel Essen und der Buchhandlung Proust, Medienpartner ist die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ).

Neuigkeiten des Schauspiel Essen als RSS-Feed abonnieren.