Dregenus schrieb am Sonntag, den 8. Februar 2015 um 19:27 Uhr
Eine Jugend in Deutschland, 07.02.2015
Ein großes Lob allen Beteiligten, insbesondere den grandiosen Darstellerinnen und Darstellern. Wie stark Heimkehrende aus Auslandseinsätzen belastet sein können - es wurde uns allen deutlich vorgeführt. Danke für den tollen, nachdenklich stimmenden Abend.
Dagmar Oberfels schrieb am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 16:34 Uhr
Betr,: Am Horizont
Sehr gute Inscenierung, mit sparsamem Bühnenbild und sehr guten Darstellern. Alles in Allem: Hervorragend und auch für Erwachsene sehr zu empfehlen.
Heidi Bahl schrieb am Montag, den 2. Februar 2015 um 19:33 Uhr
Hallo, ein wunderbares Stück. Ich habe es auch in meinem Blog "fraurossiblogt" empfohlen. fraurossiblogt.me/category/kultur/
Frage: darf ich ein Foto von dem Stück für den Beitrag verwenden?
Constantin Klein schrieb am Dienstag, den 27. Januar 2015 um 22:02 Uhr
Eine Jugend in Deutschland..Eine grossartige Idee, unglaublich intensiv und beeindruckend umgesetzt. Ein Stück das mit so vielen Anregungen haften bleibt. Bühnenbild, Dramaturgie, schauspielerische Leistung: Danke für einen solchen Abend!
Peter Simon schrieb am Samstag, den 24. Januar 2015 um 20:41 Uhr
Wir vom Schlüsseldienst Essen haben unsere Betriebsfeier im Schauspiel Essen gemacht. Tolle Show, weiter so! Es hat auch unseren mitarbeitern sehr gefallen sodass die sich schon auf die nächste Betriebsfeier freuen.
Danke!
MfG
www.essenschluesseldienst.de
Zia Khvichia schrieb am Donnerstag, den 22. Januar 2015 um 11:34 Uhr
Es war Super!!!
Uli schrieb am Samstag, den 17. Januar 2015 um 06:45 Uhr
Cabaret:
Ein herzzerreißend verliebt-glücklicher Rezo Tschchikwischwili, dessen Naivität nur schmerzhaft ist.
Ein Stefan Diekmann, der auf der Bühne zum Eisklotz wird, dessen unerträgliche Kälte langsam ins Publikum hinaufkriecht.
Ein diabolischer Jan Pröhl, der das Publikum nach einem Absturz der Gefühle mit Entsetzen gefüllt in die Pause schickt.
Heike Urra schrieb am Dienstag, den 13. Januar 2015 um 09:00 Uhr
Ich war mit einigen Freunden letzte Woche in Misery. Wir haben in der ersten Reihe gesessen. Mein Gott, war das gut !!! Man hatte tatsächlich das Gefühl mitten im Raum zu sein und alles hautnah mitzuerleben. Den beiden Akteuren hat man jede Gefühlsregung abgenommen. Die waren beide super, aber die Annie war für mich überragend.
Hilke Beichl schrieb am Freitag, den 19. Dezember 2014 um 16:37 Uhr
Allen Beteiligten hinter den Kulissen des Theaters und den großartigen Schauspielerinnen und Schauspielern des Essener Ensembles danke ich für ihre tolle Arbeit auf höchstem Niveau. Ich fühle mich stets gut unterhalten!
Ich wünsche ein gesegnetes Weihnachtsfest, einen fröhlichen Jahreswechsel und gutes Gelingen auch im neuen Jahr!
Direkt zur Seite
93 Einträge auf 10 Seiten. | Seite 1
« Vorherige Seite Nächste Seite »